Rosen und Musik zum Dank
 


Aktuelles aus dem Diakonischen Werk

Rosen und Musik zum Dank

Zum Tag der Pflege: Dank an Pflegemitarbeiter und Krankenhausmitarbeiter – „Rahmenbedingungen müssen sich verbessern“

Welche Bedeutung die Pflege in der Gesellschaft hat, wird gerade jetzt besonders sichtbar. Zum Tag der Pflege am Dienstag ertönte deshalb in den Krankenhäusern Lauf und Altdorf Musik. Zudem bedankte sich Dekan Tobias Schäfer bei Susanne Deuschle, Pflegedienstleiterin, und ihrem Team. Im Namen der Diakonievereine der Vereinigten Diakoniestation (VDST) Hersbruck, ein Zusammenschluss regionaler Diakonievereine in der Gesundheitsregion Hersbruck und im Dekanatsbezirk Hersbruck, würdigte Schäfer über 70Mitarbeitende. Sie sind bei der Fachstelle pflegende Angehörige, Ambulante Pflege und Tagespflege für Senioren in Reichenschwand, Hersbruck, Sittenbachtal, Oberes Pegnitztal, Hammerbachtal (Offenhausen und Engelthal), Pommelsbrunn und Hartmannshof tätig. „Es ist sehr schön, dass so viele an die Mitarbeiter denken, die in pflegerischen Berufen sind. Danke an die Diakonievereineund Kirchengemeinden. Wir benötigen aber dringlich Testungen unserer Mitarbeitenden und bessere Rahmenbedingungen in der Pflege“, forderte Diakonievorstand Detlef Edelmann. Im Klinikum Nürnberg und den Krankenhäusern Lauf und Altdorf spielte am Tag der Pflege zeitgleich die Musik. Vischers Kulturladen, das KlinikumNürnberg und Berufsmusiker aus Nürnberg sowie Studierende der Hochschule für Musik organisierten halbstündige Konzerte, um Mitarbeiter und Patienten zu unterhalten. „Mit Musik lassen sich Emotionen am besten vermitteln. Gerade die, die man sonst nur schwer in Worte fassen kann“, so Maria Bohne, Vertreterin des Vischers Kulturladen. Wie wahr diese Aussage ist, zeigten die fröhlichen Gesichter, die den Konzerten lauschten. Selbst umliegende Fenster von Stations- und Patientenzimmern wurden geöffnet und immer wieder fleißig applaudiert. Im Laufer Krankenhaus sangen Annika Vogl und Frauke Mayer, im Altdorfer Krankenhaus spielte das Duo „Impulso“. Die Idee zu den Konzerten kam von den Musik- Schaffenden selbst. Mit ihrer Kunst wollen sie allen, die tagtäglich in den Krankenhäusern harte Arbeit leisten, ihren Dank zeigen.

(HZ, 14.05.2020)

Meldung vom: 14.05.2020