Leb-mit-Laden hilft Bedürftigen weiterhin mit Lebensmitteln
 


Aktuelles aus dem Diakonischen Werk

Leb-mit-Laden hilft Bedürftigen weiterhin mit Lebensmitteln

Aus aktuellem Anlass weist die Diakonie Nürnberger Land / Neumarkt darauf hin, dass der Leb-mit-Laden zwar geschlossen ist, jedoch weiterhin Lebensmittel im Krisenmodus an bedürftige Menschen ausgibt.

Zur Sicherheit der Kunden und der Mitarbeitenden wurden zahlreiche Maßnahmen ergriffen. So bleiben derzeit alle ehrenamtlich Mitarbeitende über 75 Jahre oder mit chronischen (Vor-)Erkrankungen zuhause und helfen nicht im Laden. Die Lieferung der Waren erfolgt nicht mehr über den Haupt-, sondern über den Nebeneingang ohne Kundenverkehr. Alle Mitarbeitenden tragen Plastikhandschuhe und halten den geforderten Sicherheitsabstand. Außerdem werden regelmäßig alle Arbeitsflächen desinfiziert und natürlich die Hände gewaschen. Der Begegnungsbereich ist geschlossen und die Ausgabe von Kleidung ist gesperrt.

Die Lebensmittel werden bereits in Tüten vorgepackt. Die Kunden warten außerhalb des Ladens mit Sicherheitsabstand. Auf diese Maßnahme wird persönlich und mit mehrsprachigen Schildern hingewiesen.

Einzeln kommen die Kunden dann in den Laden, bezahlen und wählen dann Tüten mit oder ohne Schweinefleisch, Brot- und Gemüsetüte und soweit verfügbar Hygieneartikel des täglichen Bedarfs. In der Tüte ist ein Hinweis auf Hygiene- und Umgangsregeln in dieser Krisensituation eingelegt. Die Lebensmitteltüte wird persönlich übergeben.

„Wir wollen die Ausgabe von Lebensmitteln an unsere Kunden so lange wie möglich aufrechthalten und sind immer wieder mit den Behörden in Kontakt“, so Diakonievorstand Detlef Edelmann, „Unser Motto ist Nächstenliebe wirkt, und der Leb mit Laden ist ein sehr konkretes Beispiel der diakonischen Kirche.“

„Dieser Ablauf funktioniert gut“, so Frau Heller. „Probleme macht uns nur, dass wir aus den Supermärkten und Bäckereien deutlich weniger Ware als normalerweise erhalten.“

Darum bittet der Leb-mit-Laden dringend um Sach- und Geldspenden.

Benötigt werden Geldspenden, aber auch Tankgutscheine, denn der neu angebotene Lieferservice für ältere Menschen ist nun angelaufen. „Wir haben eine Welle der Empathie, viele haben sich gemeldet und wollen bei uns mitarbeiten. Vielen Dank dafür, momentan benötigen wir nun wirklich Waren und Geld, um den Leb-mit-Laden aufrecht zu erhalten. Wir stehen in stetem Kontakt mit den Behörden und setzen alle Maßnahmen so um, dass Mitarbeitende, Ehrenamtliche und unsere Kunden entsprechend geschützt werden“, erklärt Björn Bracher, Bereichsleiter Soziale Dienste.

 

Kontakt: Tel. 09181-512426, E-Mail: leb-mit-laden@diakonie-ahn.de

Spendenkonto: Sparkasse Neumarkt, IBAN DE71 7605 2080 0000 0002 40

 

Fotos: Diakonie AHN

Meldung vom: 19.03.2020