Gedenktag für die Drogentoten
 


Aktuelles aus dem Diakonischen Werk

Gedenktag für die Drogentoten

Steine trugen die Namen der Verstorbenen.

Seit 1998 wird der Gedenktag für Menschen begangen, die an Drogen gestorben sind. Zum ersten Mal wurde nun auch inNeumarkt ein Zeichen gesetzt. Die Diakonie Nürnberger Land/Neumarkt lud Angehörige, Freunde und Bekannte von verstorbenen Drogenkonsumenten ein. Die Angehörigen hatten bereits im Vorfeld zumGedenktag Steine mit Namen der Verstorbenen beschriftet. Pfarrerin Katharina Thoma hielt eine kurze Andacht und brachte als Hoffnungssymbol Blätter eines Ginko-Baumes mit. Die Gäste hielten ihre Wünsche, Hoffnungen oder Gedanken auf weiteren Steinen fest. Diese wurden, begleitet von Mundharmonikaklängen eines Besuchers an der Beratungsstelle der Diakonie ausgelegt. 

(NMT, 29.7.2019)

Meldung vom: 29.07.2019