Corona: Diakonie vor Ort ist tätig
 


Aktuelles aus dem Diakonischen Werk

Corona: Diakonie vor Ort ist tätig

„In dieser für uns alle noch nie erlebten Situation stehen Ihre Gesundheit und Sicherheit und die unserer Gäste, Klienten und Bewohner an oberster Stelle. Gleichzeitig ist es für uns von absoluter Priorität, unseren Beitrag zur Reduzierung der Übertragung von COVID-19 zu leisten und die Fürsorge für die uns anvertrauten Menschen zu gewährleisten.“ Diakonievorstand Detlef Edelmann

Die Pflege ist tätig. Das heißt alle Pflegedienste fahren zu den Kunden und die Einrichtungen sind geöffnet. Wir pflegen, begleiten und dies in sehr enger Abstimmung mit den pflegenden Angehörigen.

Die Beratungsstellen und Dienste der Diakonie Nürnberger Land / Neumarkt bleiben für Menschen in Not aufrechterhalten.

Die aufsuchenden und ambulant begleiteten Angebote, die Flüchtlings- und Integrationsberatung, aber auch die Allgemeinen Kirchliche Sozialarbeit und der Betreuungsverein, sowie die Beratungsstellen für Menschen mit Suchterkrankung, psychische Erkrankungen, Krebserkrankung oder Erziehungs- und Jugendberatung stehen nach wie vor zur Verfügung.  Allerdings wird der persönliche Kontakt stark eingeschränkt. Kontakt soll zunächst per Telefon oder per E-Mail aufgenommen werden. Die jeweiligen Kontaktdaten sind auf der Homepage www.diakonie-ahn.de.

Das Tageszentrum für Menschen mit psychischen Erkrankungen in Neumarkt hat alle Gruppen und Arbeitsangebote eingestellt und den laufenden Betrieb geschlossen. Es wird ein Mittagessen angeboten und ein Notdienst ist eingerichtet.

Bis zum 19. April sind alle Veranstaltungen, wie zum Beispiel der Elterntalk, abgesagt. 

Geschlossen haben der Stöberladen in Feucht, das Soziale Rad-Haus und das KOMM in Hersbruck, die Familienerholungs- und Tagungsstätte Sulzbürg in Mühlhausen, das Evangelische Familienhaus in Lauf und der Leb-mit-Laden in Neumarkt.

Die Ausgabe von Lebensmitteln im Neumarkter Leb-mit Laden ist aufrecht gehalten; Die Kunden erhalten bis auf Weiteres die Lebensmittel in vorbereiteten Care-Pakten.

Wir versuchen in dieser herausfordernden Situation eine Art „Lieferservice“ für ältere Menschen ab 70 Jahren ohne Angehörige und für chronisch kranke und alleinstehende Menschen ohne Angehörige anzubieten und suchen dafür Ehrenamtliche und Spender. Kontakt kasa@diakonie-ahn.de

Meldung vom: 19.03.2020