Burgis und Diakonie Neumarkt vereinbaren Zusammenarbeit
 


Aktuelles aus dem Diakonischen Werk

Soziales Engagement mit dem Kerngeschäft eines Unternehmens in Verbindung zu bringen - darin liegt der Gewinn, von dem Wirtschaft und Wohlfahrt gleichermaßen profitieren. Hier setzt die Zusammenarbeit von Burgis und Diakonie an.

Timo Burger, Christina Dietmayr und Detlef Edelmann

Vertreter des Neumarkter Familienunternehmens und der Diakonie Neumarkt haben das gemeinsame Engagement am 26. Januar 2017 offiziell bekanntgeben. Außerdem hat die Geschäftsführung Christina Dietmayr und Timo Burger an Diakonievorstand Detlef Edelmann eine Spende in Höhe von 5000.- Euro übergeben.

„Als regionales Familienunternehmen liegen uns die Menschen aus der Gegend sehr am Herzen. Wir freuen uns darauf, mit der Diakonie eine Kooperation einzugehen und somit etwas an die Region zurückgeben zu können. Mit der Diakonie Neumarkt haben wir einen Partner gefunden, der uns dafür viele Möglichkeiten bietet, und das im Rahmen unserer Kernkompetenzen. So können wir beispielsweise in der Kartoffelakademie unser Wissen über die Kartoffel an Köche und Mitarbeitende der Diakonie weitergeben; gleichzeitig können dort Schulungen der Diakonie für unsere Mitarbeiter zu Themen wie Entlastungsmöglichkeiten pflegender Angehöriger abgehalten werden. Es wird eine Zusammenarbeit auf Augenhöhe werden“, so Timo Burger, Geschäftsführung Burgis, im Hinblick auf die kommenden Projekte.

Dies ist eine folgerichtige Entwicklung, denn die Neumarkter Firma Burgis unterstützt die Diakonie, konkret den örtlichen Leb-mit-Laden schon seit vielen Jahren mit Warenspenden. Zukünftig soll nun darüber hinaus besonders auch die Neumarkter Diakoniestiftung Lebens-Wert finanziell gefördert werden, um hilfsbedürftige Personen oder die Palliative Kultur in den Einrichtungen der Diakonie zu unterstützen. So wird die großzügige Spende der Firma auch als Zustiftung in die Diakoniestiftung Lebens-Wert einfließen und damit nachhaltig angelegt.

 „Ein Leben in Würde, bis zuletzt ist ein zentrales Anliegen der Diakonie“ Ich freue mich sehr über die Kooperation mit Burgis und die vielfältige Unterstützung“ so Diakonievorstand Detlef Edelmann.

Die Diakonie ist der soziale Dienst der evangelischen Kirche. Dabei steht der Mensch in seiner Person und mit seiner Würde im Mittelpunkt. Die Aufgaben der Diakonie leiten sich aus den biblischen sieben Werken der Barmherzigkeit ab. Diese sind beispielsweise Hungrige speisen, Kranke pflegen und Fremde beherbergen.

„Dass wir nun das soziale Engagement von Burgis mit dem sozialen Knowhow der Diakonie verbinden können, sehe ich sehr positiv“, erläuterte Detlef Edelmann.

So sollen in den kommenden Jahren im Zuge der neuen langfristigen Kooperation mehrere Projekte gemeinsam entwickelt und realisiert werden. Angedacht sind Aktionen im Bereich Ernährung für und mit den Gästen der Pflegeeinrichtungen der Diakonie sowie Veranstaltungen und Schulungen in der Kartoffelakademie der Firma Burgis, Von Seiten der Diakonie wird die Beratungskompetenz bei Fragen zu Krankheit und Pflege ins Kooperationsunternehmen eingebracht. Ziel der Kooperation sind außerdem die Unterstützung ärmerer Menschen mit Lebensmitteln im Leb-mit-Laden, gemeinsame Gute-Taten-Tage bei Burgis und der Diakonie und die regelmäßige Unterstützung der örtlichen Diakoniestiftung Lebens-Wert.

In Stadt und Landkreis Neumarkt hilft die Diakonie mit vielfältigen Angeboten für Menschen in unterschiedlichsten, schwierigen Lebenssituationen:

Ambulante, teilstationäre und stationäre Angebote für ältere Menschen, sowie Entlastungsmöglichkeiten für pflegende Angehörige und eine gerontopsychiatrische Beratungsstelle. Suchterkrankte und Angehörige können die Suchtberatungsstelle aufsuchen mit, ambulanter Entwöhnung, Nachsorgeberatung und Gruppenangebote für Angehörige von Drogenkonsumenten. Für Menschen mit psychischen Problemen gibt es eine Tagesstätte und eine umfassende persönliche Beratung sowie Hausbesuche. Der Leb-mit-Laden ist seit über 12 Jahren Anlaufstelle für Menschen in finanzieller Not. Er ist eine Ausgabestelle für Grundnahrungsmittel, Brot und Backwaren, Hygieneartikel, Secondhand-Kleidung, Haushaltswaren und Schulbedarf und ein Ort der Begegnung und der Teilhabe. Die ehrenamtlichen Klinikpaten helfen in den ersten Tagen nach einem Krankenhausaufenthalt. Flüchtlinge, die in Stadt und Landkreis Neumarkt leben, finden Beratung und Unterstützung durch die Mitarbeitenden der Asylsozialberatung.

 

 

Meldung vom: 26.01.2017